logo

Kegelrobben auf Helgoland

2018_Rlobben_Helgoland_11-528

Geburt der Kegelrobben

Alljährlich von ca. Anfang November bis ca. Anfang Januar bekommen die Kegelrobben auf der Helgoländer Düne ihre Jungen.
Auf der Helgoländer Düne kann man seit 1989 wieder regelmäßig Kegelrobben beobachten. Mitte der 90er Jahre kam es erstmals zu einer Kegelrobbengeburt auf Helgoland – seitdem hat die Anzahl der Geburten zugenommen.Letztes Jahr waren es 426 Jungtiere. So nah wie auf Helgolands Düne kann man wild lebenden Robben wohl nirgends in Deutschland begegnen, denn: Seit den 70er Jahren ist die Jagd auf Meeressäuger verboten. Mittlerweile sind Generationen herangewachsen, die den Menschen nicht mehr als Bedrohung wahrnehmen.

Immer früher kommen die kleinen Kegelrobben auf der Düne Helgolands zur Welt. In den ersten Lebenswochen werden die Mütter ihren Nachwuchs mit einer Milch versorgen, die einen Fettgehalt von ca. 60% hat. Dadurch nehmen die Jungen, die mit einem Gewicht von 10 bis 14 kg zur Welt kommen, 1,8 bis 2,0 kg pro Tag zu. Die Neugeborenen werden von einem sehr dichten Fell zunächst vor Kälte und Wind geschützt. Entsprechend genährt wächst dem Jungtier dann eine dicke Speckschicht, die nach drei bis vier Wochen die isolierende Funktion übernimmt.

Um die weitere Gewichtszunahme zu gewährleisten, brauchen das Jungtier und seine Mutter sehr viel Ruhe. Anfangs wird das Tier ununterbrochen von seiner Mutter bewacht und gesäugt. Nach wenigen Tagen kommt die Mutter nur noch etwa alle sechs Stunden zum Säugen. Jungtiere werden von ihren Müttern dann oft stundenlang am Strand allein gelassen.